Calgary,BC bis Yellowstone,WY

Dinosaur Provincial Park

Lundbreck Falls

Kananaskis Country

Yellowstone

Mammoth Hot Springs

05.08. - 08.09.2007

Wir starten unsere Reise in Calgary. Durch die Prärie kommen wir zum Dinosaur Provincial Park. Bei einem Walk durch die Hoodoos können wir uns ein Bild über das Tal der Dinosaurier machen. Die Natur hat unheimlich viel zu bieten und auch die Tiere sind sehr interessant. Erosionen schufen die Schönheiten dieses Gebietes.

Weiter geht es Richtung Süden durch die Rolling Prairie bis Pincher Creek. Der Besuch eines alten Forts sowie der Buffalo Jump zeigt uns viel über die Kultur der Native People die hier lebten.

Unser nächstes Ziel waren die Lundbreck Falls. An einem genialen Platz direkt am Fluss schlagen wir unser Lager auf. Die Fälle sind ein lohnenswerter Ausflug. Lange verweilen wir dort und schauen dem Schauspiel zu. Wir blieben einige Tage hier und geniessen das Camper-Leben.

Entlang des Highways 22 machten wir uns auf zum Kananaskis Country! Das Gebiet wird zunehmend bergiger und kälter... In Longview biegen wir ab auf die Route 541! Den ersten Stop machen wir im Peter Loughhead PP. Inmitten der Bäume campen wir . Kanu fahren auf dem See ist auch eine Option, die man bei genügend Zeit unbedingt machen soll!

Weiter gehts es über den Elbow Pass. Ein 1,4ml Walk führt uns rauf zu einem Bergsee, wo wir Picnic machen. Wir geniessen die schöne, unberührte Bergwelt . Wir haben viele Tiere hier inmitten der Rockys gesehen, inklusive Mooses... Zurück zum Van und weiter durch die faszinierende Natur!

Nach einigen Tagen frieren zieht es uns wieder in wärmere Gefilde. Via Canmore fahren wir entlang des Bow River Richtung Calgary und weiter nach Drumheller. Mit der Bleuriot Ferry überqueren wir den Fluss. Hier bleiben wir für ein paar Nächte und geniessen die Sonnenuntergänge und das süsse Nichtstun. Wir relaxen in der Wärme bevor es über die Grenze nach Amerika geht.

Durch die Weiten Montanas fahren wir eine endlos, lange Strecke bis wir endlich in Great Falls ankommen. Entlang des Scenic Drives fahren wir durch den Helena & Gallatine Nat. Forest vor die Tore des Yellowstone National Parks. Drei Tage verbringen wir hier.

Am ersten Tag besuchen wir die Mammoth Hotsprings. Auf dem Upper Walk bekommen wir einen Eindruck dieser faszinierenden Landschaft. Beim Visitor Center stossen wir auf eine Herde Elks! Via die Tower Falls geht es weiter zum Little Grand Canyon und zurück auf den Campground. Für den ersten Tag genug.Am Abend gibt es Dinner bei Arby's, wir sind zu müde zum kochen!

2.Tag: Als erstes im Park treffen wir auf eine riesige Bison Herde. Lange schauen wir den herrlichen Tieren zu. Dann auf zu den Geysirs - Old Faithfull, Giant Geysir usw. - und natürlich die Painted Pods. Auf einem Walk schauen wir uns die Naturschönheiten an. Yellowstone ist für mich ein ganz besonderes Erlebnis, dass sich immer wieder lohnt!


Bear Lake, UT bis Page, UT

Bryce Canyon

Bryce Canyon

Kodakchrome

09.09. - 24.09.2007

Nach diesen schönen Tagen im Yellowstone fahren wir via Idaho Falls weiter zum Bear Lake, in Utah. Am Rendevouz Beach haben wir einen selten schönen Spot zum relaxen und geniessen. In der Hängematte lassen wir es uns gut gehen.

Weiter gings zum Yuba State Park, vorher müssen wir auf einem endlos langen Weg Salt Lake City durchqueren, bei 30° ! Im State Park können wir uns von den Strapazen erholen! Weiter durch den Paiute Nat. Forest zum Otter Creek State Park, dann via Route 22 zum Bryce Canyon.

Beim Ruby's Inn Campground lassen wir uns für die nächsten drei Tage nieder. Wir können es natürlich nicht abwarten und müssen einen ersten Abstecher zum Sunrise Point unternehmen. Der Rim Drive bringt uns entlang des Canyons zum Sunset Point. Die schillernden Rottöne und die faszinierenden Felsformattionen haben es uns angetan. Wir machen uns auf den Weg runter zum Queens Garden. Auf einem Stein ruhen wir uns aus und geniessen die mystische Welt beim klang der Native Flute... Wir lassen uns Zeit für den Aufstieg!

Nächster Tag 06:30h am Morgen. Früh fahren wir zum Sunrise Point. Warm eingepackt stehen wir am Overlook und warteten auf den Aufgang der Sonne - langsam färben sich die ersten Needles rot, immer mehr wandern die Sonnenstrahlen und erleuchten das Amphitheater bis sich alles in Orange hüllt und die Farbenpracht des Canyons freigibt. Über eine halbe Stunde dauert das Schauspiel an. Völlig fasziniert und überwältigt gehen wir zum Camper zurück! Nach einem ausgiebigegen Frühstück fahren wr zum Sunset Point, wo wir den Walk zur Wall runter machen. Der Bryce Canyon ist einer meiner Lieblingsorte mit seiner Vielfalt. Nach ca. 2 Stunden sind wir zurück am Rim ...

Am nächsten Tag nochmals einen kleinen Abstecher in den Nationalpark und dann weiter in den Kodachrome State Park. Das ist Erlebnis pur, mitten in den roten Felsen sitzen wir im Schatten der Bäume/Büsche auf dem Campground und geniessen das Nichtstun. Wir verbringen zwei Tage hier mit kleineren Nature-Walks und relaxen.

So, heute verabschieden wir uns von dieser schönen Gegend und fahren durch die Ausläufer des Grand Staircase, Vermillion Cliffs nach Kanab. Unsere Route bringt uns auf dem Highway 89 weiter nach Page, wo wir uns in Wahwheap auf dem Campground einrichten.


Lone Rock,UT bis Las Vegas, NV

Canyon de Chelly

Antelope Canyon

Grand Canyon NP

Las Vegas

25.09. - 08.10.2007

Heute besuchen wir den Upper Antelope Canyon. Wir fahren frühmorgens raus zum Navajo Tribal Park und buchen eine geführte Tour. Durch eine schmale Öffnung steigen wir via Leitern in den Canyon hinab. Da bietet sich uns ein einmaliges Bild. Mystische Felsformationen in allen Farbschattierung von braun über rot, orange bis golden, ergeben einen faszinierenden Anblick. Wir befinden uns in einer anderen Welt - the spirit of earth! Während zwei Stunden lassen wir die Wunder der Natur auf uns einwirken, bevor wir wieder an die Oberfläche steigen. Dieses Erlebnis wird uns immer in Erinnerung bleiben...

Weiter bringt uns unsere Reise zum North Rim des Grand Canyons, wo wir bei Wind und Kälte entlang des Rims laufen. Man muss beide Seiten gesehen haben, um den Canyon in seiner vollen Schönheit zu erleben. Hinsichtlich der Kälte auf 8000 ft fahren wir am nächsten Tag zurück nach Kanab.

Heute geht es weiter zum Zion Nationalpark ; ein paar Erholungstage in malerischer Umgebung. Via St. George kommen wir zum Snow Canyon, wo wir im Schatten der Felsen und Büsche unsere Hängematte aufhängen, den bei 30° hat man nicht mehr gross Lust sich zu bewegen ;-))

Heute verlassen wir Utah und fahren nach Nevada. Einen Umweg über das Valley of Fire ist geplant. An einem genialen Platz richten wir uns ein. Inmitten der roten Felsen fernab der Zivilisation. Am nächsten Tag erkunden wir den State Park : Dünen, Petroglyphen und vieles mehr ist zu besichtigen.Eine Kletterpartie bringt uns zum Top der roten Felsen. Von da haben wir eine geniale Aussicht über das Tal. Wir fahren zum Rainbow Vista und unternehmen einen Walk durch die Felsen und Sanddünen. Bald heisst es Abschied nehmen und weiter.

Via Lake Mead kommen wir zum Echo Point. Leider hat der See schon sehr viel Wasser verloren, da alles von Las Vegas abgezogen wird. Trotzdem ist es immer noch sehr schön. Am nächsten Tag fahren wir über Henderson nach Las Vegas. Viele schwärmen von dieser Game-City; für uns ist es eine Katastrophe. Nichts was wir nochmals erleben müssen. Aber jedem das Seine!!! An der Boulder Beach erholen wir uns die nächsten drei Tage von dieser Stadt. Unter Palmen, Eukalyptus-Bäumen und Oleanderbüschen geniessen wir den Blick auf den See. so lässt es sich leben.....


Route 66, NV bis Mesa Verde,CO

Route 66

Homolovi State Park

Homolovi State Park

Monument Valley

Mesa Verde

09.10. - 31.10.2007

Über den Hoover Dam geht es weiter nach Kingman, da wo die Route 66 noch lebt... Wir bestaunen die original Diners und besuchen das Visitor Center. "Along the old Route 66" alles weiter nach Seligman, begleitet im Radio von den besten Oldies. In Seligman ist zufällig eine Ausstellung der schönsten Oldtimers, das können wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Noch ein wenig den Shops nach und dann weiter via Ash Fork nach Williams. Wir blieben ein paar Tage auf dem KOA Campground.

Am nächsten Tag mieten wir uns eine Harley Davidson und fahren nochmals auf der Route 66 zurück nach Seligman. Wir geniessen die Route 66 mal auf eine andere Art! Das ist ein grossartiges Erlebnis .... ..get your kicks on route 66 ....

Vom Flagstaff weiter nach Sedona einer Künstlerstadt mitten in den Oak Creek Canyons. Ein bisschen shoppen, bevor es via Camp Verde, durch den Coconino Forest weiter nach Winslow, AZ ging. Dort richten wir uns auf dem Campground des Homolovi State Parks ein.Hier bleiben wir zwei Nächte und werden mit wunderschönen Sonnenuntergängen belohnt!

Nächstes Ziel ist der Canyon de Chelly. Ein Park der eher weniger besucht wird, obwohl er so viel zu bieten hat. Auf dem White House Trail wandern wir runter in den Canyon, wo sich uns unterwegs ein einmaliges Panorama bietet. Unten sieht man Ruinen der Anasazi in den Fels gebaut. Der Aufstieg zum Rim war ein wenig anstrengender ;-)) !Dieser Canyon wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Wir fahren noch zum Spider Rock Overlook und geniessen die Aussicht in den Canyon.

Via Bluff kommen wir zum Monument Valley der Inbegriff des wilden Westens . Auf dem primitive Campground mit Blick auf die Mitten lassen wir uns nieder. Wir erleben einen schönen Sonnenuntergang und lassen uns von den Farben verzaubern. Am nächsten Morgen erleben wir einen spektakulären Sunrise - die Sonne taucht hinter den Mesas auf und schickt Ihre Strahlen sternförmig raus. Unbeschreiblich schön, wenn auch wahnsinnig kalt - es hat sich aber gelohnt!!

Weiter via Farmington,NM zum Navajo Lake, wo wir die nächsten drei Tage mit relaxen verbringen. Ein herrliches Fleckchen Erde am See... Wir geniessen die Sonne so richtig und machen es uns in der Hängematte gemütlich.

Nächstes Ziel: Mesa Verde National Park! Nach kurzem Stop in Durango kommen wir nun zu den eindrücklichen Indianersiedlungen der Anasazi. Im Museum lernen wir einiges über die Kultur der Anasazi. Wir buchen eine Tour zum Cliffs Palace House. Ein felsiger Weg bringt uns runter in die Siedlung. Die Ruine strahlt im Licht der Herbstsonne. Ueber eine Leiter geht es wieder rauf zum Rim. Die Führung ist sehr interessant und lehrreich. Auch der Walk zum Spruce Tree House ist sehr empfehlenswert.


Arches Nationalpark,UT bis Calgary, BC

Arches Nationalpark

Arches Nationalpark

Custer State Park

01.11. - 30.11.2007

Langsam wird es kühler. Wir fahren zum Arches National Park bei Moab, UT. Auf einem schönen Campground richten wir uns für die nächsten Tage ein. Am ersten Tag erkunden wir Moab und am Rest des Tages ist relaxen angesagt.

Heute Morgen sind wir früh unterwegs in den Park. Wir fahren zum Devils Garden und parkieren dort. Dann unternehmen wir einen Walk zur Double 'O Arch. Vorbei an der elegantesten Arch, der " Landscape Arch". Später, wieder zurück auf dem Parkplatz gibt es Pic Nic. Wir entschliessen uns den Sonnenuntergang hier zu geniessen. Also verbringen wir die nächsten Stunden mit relaxen, Musik machen usw.! So gegen 16h fahren wir zum Parkplatz der Delicate Arch. Dort beginnen wir den Aufstieg zur Arch. Es ist teils recht steil und das letzte Stück ist recht abschüssig. Oben beim Delicate Arch sind schon viele Leute versammelt. Wir geniessen den traumhaften Anblick der berühmtesten Arch!

Am 2. Tag gehen wir zur Window Section. Fast alleine geniessen wir den Anblick der Double Arch. Keine Leute nur wir.... Auch die Windows sind faszinierend, überhaupt ist das ganze Gebiet sehr speziell! Wir besuchen noch den Balanced Rock, bevor wir den Park endgültig verlassen und uns auf den Weg zum Dead Horse Point State Park machen. Es ist bereits spät und der Sonnenuntergang hat begonnen. Die Felsen und Abgründe tauchen ein in tiefes Rot, alles leuchtet in den schillerndsten Farben. Dieser Park ist eine Offenbarung.

Weiter nach Fruita,CO und via Casper zum Custer State Park,SD! Das ist unsere letzte Etappe vor der Rückfahrt nach Calgary. Im Custer Park fahren wir auf dem Wildlife Loop und können so grosse Herden Bisons besichtigen. In diesem Teil des Parkes wurde auch der Film " Dances with wolves" gedreht. Auch das Crazy Horse Monument ist empfehlenswert. In Deadwood lassen wir uns in die Zeit des Wilden Westens zurückversetzen. Noch ein kurzer Stop in Rapid City.

Heute geht es weiter nach Sturgis und zum Devils Tower. Es wimmelte überall von Prairie-Dogs. so putzige Tierchen! Von jetzt an auf direktem Weg nach Calgary. Mit viel Glück erreichen wir unser Ziel ohne Schnee. Wir sind froh, dass alles so gut geklappt hat. Eine viermonatige Reise geht mit einem wehen Gefühl zu Ende.


zu Reiseberichte...