Eden, NSW bis Sydney,NSW

Kiama Blowholes

Royal National Park.

Royal National Park.

Possum

15.02.10 - 22.02.10

Der Regen ist nicht mehr so heftig und wir entscheiden uns weiter zu ziehen. Wir packen unsere Sachen zusammen und verlassen das super Cabin... Die Strecke entlang der Küste ist die reinste Berg- und Talfahrt, dazu kommt ( wieder) heavy rain, was die Strasse zum Floodway macht. Creeks werden zu Sturzbächen und Rivers zu reissenden Strömen. Der Boden mag das Wasser nicht aufsaugen. Wiesen stehen unter, Bäume im Wasser und überall fliesst das Wasser Hänge runter. Es ist nicht zu spassen, wer weiss wie lange die Brücken diesem Druck standheben. In Narooma machen wir einen Stop. Im Woolworth kaufen wir was für den Lunch und fahren dann an den Beach runter zum Essen. Die Wellen am Strand sind riesig und brechen an der Küste. Es sieht faszinierend und auch bedrohlich aus. Wir entschliessen uns weiterzufahren solange es geht; 10 min später werden wir von der Highway Police angehalten, die Brücke weiter vorne ist gesperrt wegen Überflutung. Also rechtsumkehrt und zurück nach Narooma. Camping - No way!!! Wir verbringen den Rest des Tages im Motel in der Wärme und im Trockenen. Draussen prasselt der Regen an die Fensterscheiben, ach ist das schön hier drin.

Heute ist das Wetter freundlicher, zumindest schaut die Sonne ein wenig aus den Wolken! Wir fahren durch bis Ulladulla, wo es Mittagsrast im Apex Park gibt, mit Blick auf den Hafen. Auf dem Caravan Park von Milton schlagen wir unser Zelt auf und relaxen ein wenig. Den Rest des Tages/Abends geniessen wir ohne Pogramm. Ein wenig Didgeridoo Music, ein feines Abendessen und das alles bei Sonnenschein. Am nächsten Tag geht’s entlang des Princess Highways weiter nach Kiama. Das ist die Stadt der grössten Blowholes, welche wir natürlich besichtigen. Danach ein wenig den Shops des Collins Lane Markets entlang schlendern und im Shellharbour Caravan Park übernachten.

So, heute erreichen wir Sydney... Puh, die nächste "Big City" ! Wir fahren via Coast Road bis Cronulla/Miranda und da fängt die grosse Suche nach Campground an. Der erste Platz ist zu teuer, dafür dass wir im Auto schlafen müssen, also weiter zum nächsten. Auf dem Sydney Tourist Park hat‘s Platz, für 30.-$ ohne Power können wir bleiben. Es ist 16h und wir sind müde, eine kühle Dusche und später zum Hungry Jacks zum Dinner!

Heute treffen wir Bekannte von uns. Punkt 12h stehen wir vor seinem Haus an der Yowie Bay! Wir machen mit ihnen einen Bootsausflug in den Royal National Park. Vorbei an Mangroven, Eukalypus Bäumen und Granites durch seichtes Wasser erforschen wir die Gegend. Es ist wunderschön hier. Nur der Speed zurück über die Wellen behagt mir nicht so! Zurück beim Haus müssen wir durch das knietiefe Wasser ans Ufer waten, da das Boot nicht näher ranfahren kann. Anschliessend gehen wir an den Hafen von Cronulla. Ein Walk entlang des Beaches und ein VB in der Kneipe bevor wir zurückfahren. Bei einem feinem Aussie- BBQ sitzen wir noch lange zusammen und plaudern.

Heute geht’s für uns weiter nach North Ryde. Hier auf dem Lane Cove Caravan Park bleiben wir drei Nächte. Wir haben ein nices Plätzchen mit viel Grün und einer Palme. Man merkt gar nicht, dass man in Sydney Umgebung ist. Wir sind nahe des Olympic Park Stadiums und man merkt, dass die Leute im AC/DC Fieber sind. Am 18.,20. und 22. finden die Konzerte statt. Geniessen wir noch ein wenig die Ruhe.

Heute ist der TAG!!! AC/DC Live... Wir machen uns einen gemütlichen Tag im Schatten der Bäume - es ist 34° und wir schmelzen nur so dahin. Wir breiten die Picknick Decke aus und lassen uns nieder. Gegen 16h machen wir uns parat. Um 17:30h geht der Bus zum Olympia Stadion. In Horden kommen die Leute beim Olympic Stade an, unmenge Foodstands zur Verpflegung und natürlich der Verkauf der diversen T-Shirts. Die Stimmung ist genial, die Freude der Besucher steigert sich je später der Abend. Ca. um 19h gehen wir ins Stadion rein. Wir haben Stehplätze, je weiter wir ins Stadion kommen desto lauter. 21h...endlich die Lichter auf der Bühne gehen an, die Menge johlt - jetzt sind sie da AC/DC live auf der Bühne. Mit Rock’n’Roll Train startet das Konzert. Hammer mässig! Angus und Brian geben alles , die Riffs , der Gesang und natürlich der gute alte Hardrock! Mit Songs wie Thunderstruck, TNT, Big Jack, Shoot to thrill und vielen mehr ist das Konzert ein voller Erfolg. Bei " Hells Bells" kommt noch die riesige Glocke runter! Zum Abschluss noch die Kanonenschüsse und ein Feuerwerk. Dann ist es fertig , wir fahren mit dem Event Bus zurück zum Caravan Park. Müde gehen wir schlafen, es war ein genialer Abend.


Sydney,NSW bis Tweed Heads, NSW

East Coast

Eastcoast

Byron Bay

Byron Bay

Byron Bay

23.02.10 - 09.03.10

Heute verlassen wir Sydney! Entlang des Pacific Highways fahren wir bis Morrisset, wo wir am River übernachten. Ein nicer kleiner Caravan Park mit jumpenden Fischen im Fluss. Wir folgen dem Highway weiter nach Norden, durch Newcastle und rauf nach Forster. Entlang des Tourist Drives kommen wir nach Port Maquarie. Wir machen noch einen Stroll entlang der Beach bevor wir weiterfahren. In Stuarts Point finden wir einen schönen Caravan Park direkt am Fluss, hinter den Dünen. Wir stellen das Zelt auf und gehen duschen. Beim kochen in der Camp Kitchen kommen wir mit sechs Aussies ins Gespräch... Eine fantastische Stimmung , rosa Wolken über den Dünen, im Vordergrund der River und überallem der Vollmond. Idyllisch!!

Der Himmel ist verhangen, graue Wolken am Horizont. Wir bauen so schnell wie möglich unser Lager ab, bevor der Regen wieder einsetzt. Alles im Trockenen, wir können weiter nach Coffs Harbour. Wir shoppen ein wenig in den Camp Stores, da wir noch einen Bag brauchen. Nach dem Lunch verlassen wir die Town der Big Banana und fahren im "heavy rain" nach Woombah. Da hat es einen kleinen Caravan Park in den Woods, wo wir den Regen aussitzen können. Es gibt nichts schöneres als ein trockenes Plätzchen, auch wenn es das Auto ist. Noch schnell die Blaché über das Dach und dann rein in die Wärme.

Die Sonne weckt uns, es hat aufgehört zu regnen. Wir nutzen die Gunst des Wetters und bringen unsere Sachen ins Trockene. Entlang der Küste fahren wir nach Ballina. Dann entscheiden wir uns für den Campground in Skinners Head, ein wenig ausserhalb. Wir bekommen ein nices Site gegenüber der Camp Kitchen. Wir bleiben gleich für fünf Nächte hier. Nach einer erfrischenden Dusche kochen wir in der Küche Abendessen und schauen dazu " Simpsons"!

Die Vögel wecken uns und die Sonne schaut zum Fenster rein. Wir frühstücken und machen uns dann auf den Weg nach Lennox Head. Wir laufen am Beach entlang und schauen den Surfern zu. Es ist wunderschön und wir geniessen das sonnige Wetter. Später machen wir unseren Lunch im Park. Innert kurzem fängt es an zu nieseln, der Himmel färbt sich grau und der Regen kommt. Wir versuchen trotzdem noch mit dem Kite an den Strand zu gehen, aber vergebens! So fahren wir halt zurück auf den Platz. Um 18h treffen unsere Schweizer Freunde mit Ihrem Bushcamper ein. Wir kochen zusammen Abendessen und plaudern bis lange in die Nacht. Wir haben viel zu erzählen, was jeder erlebt hat, seit sich unsere Wege Ende Dezember getrennt haben!

Wir vier frühstücken gemütlich zusammen. Danach geht’s ab nach Byron Bay zum shoppen. Ist ein nices Örtchen, ehemalige Hippi Town! Wir essen unsere Pizza im Park und dann geht’s ab zum Surfen. Die Drei wollen es versuchen und mieten sich ein Board. Wir gehen an den Strand und erst mal gibt’s ein Trocken- Training! Ich bin der Fotograf und halte alles fest. Aller Anfang ist schwer und die Drei kämpfen mit den hohen Wellen. Aber ab und an gelingt es ihnen auf das Board zu knien oder zu stehen. Sie paddeln wie wild raus aufs Meer, die Wellen schlagen über Ihnen zusammen; nur schwer gelingt es mir sie zu orten! Müde aber zufrieden bringen wir die Boards zurück - es war ein schönes Erlebnis...Wir fahren zurück auf den Campground und kochen gemütlich zusammen

Sonntag, Market in Byron Bay - den wollen wir uns genauer ansehen. Diverse Sachen wie Kleider, Kunst, Schmuck, Pflanzen und musikalische Unterhaltung, sowie Dutzende von Foodständen. Wir bekommen Hunger und essen Nachos auf der Wiese. Das nenn ich gemütlich! Später noch ein Shopping-Bummel durch das Städtchen und dann fahren wir raus zum Lighthouse, von wo man einen super Blick über die Bucht von Byron Bay hat! In einer Bar trinken wir noch was Kühles bevor wir zurückfahren. Unser letztes gemeinsames Abendessen hier in Australien. Wir sitzen noch lange zusammen und plaudern!

So, heute ist es soweit, wir fahren weiter nach Norden. Zusammen geht’s nach Mullumbimby! In einem Gartencafé gibt’s einen feinen Cappuccino. Hier trennen sich unsere Wege, Sie gehen nach Sydney zurück und wir weiter nach Kingscliff. Auf einem schönen, aber basic Caravan, bleiben wir für diese Nacht. Morgen geht’s weiter.

Die Sonne scheint und weckt uns! Wir packen zusammen und fahren nach Tweed Heads. Dort wird erstmal unser Cruiser Tip top geputzt. Wir kaufen noch Putzsachen und Farbe um das Auto auf Vordermann zu bringen. Auf dem Campground spritzen, lackieren und polieren wir den Bushcamper und verpassen ihm noch einen neuen Vorhang. Nach 6 Stunden sind wir fix und fertig, im wahrsten Sinne des Wortes! Ab unter die Dusche und dann Abendessen! Der Sonnenuntergang ist wunderschön, nur der Airport-Anschluss ist happig, ca. alle 15min eine Maschine über dem Kopf!


Tweed Heads, NSW bis Bribie Island, QLD

Glass House Mountains

Glass House Mountains

Glass House Mountains

10.03.-10 - 18.03.10

Heute ist der Tag, wir fahren nach Queensland. Wir beschliessen Brisbane hinter uns zu lassen und in einen kleinen Ort am Beach zufahren, Scarborough! Das war der beste Einfall überhaupt, Brisbane ist nur gross und voll mit Hochhäusern. Scarborough hingegen ist nice, gemütlich und direkt am Beach. Wir bleiben gleich für zwei Nächte. Den nächsten Tag verbringen wir mit warten. Unser Bushi bekommt neue Pneus. Drei Stunden brauchen wir bis alles fertig ist. Aber jetzt ist das auch erledigt! Im Moment hängen wir zwischen Floodings und Cyclone fest. Wir müssen jeden Tag neu entscheiden, ob wir bleiben oder weiter nördlich wollen. Wir fahren heute in die Glass House Mountains. Ein genialer Anblick; fünf bis sechs ehemalige Vulkankegel ragen aus dem dicht bewaldeten Tal, grau-weisse Wolken und Dunst runden das Bild ab. Es ist faszinierend. Lange bleiben wir beim Lookout und prägen uns das Bild ein. So wunderschön ist die Natur... Weiter unten im Visitor /Interpretive Center erfahren wir mehr über den Nationalpark. Einer der Mountains gibt je nach Seite den Blick auf ein riesiges Aborigine Face preis. Übernachtet haben wir auf dem Ocean View Caravan auf dem Hill! Der Regen ist immer noch da, aber wir nehmen es gelassen.

Hinsichtlich des Cyclons entscheiden wir uns, nach Bribie Island zu fahren. Kleine schöne Insel, Beach und Palmen. Ein schönes Plätzchen auf dem Campground lädt zum verweilen ein. Wir stellen sogar wieder mal das Zelt auf. Zu Fuss gehen wir an den Strand und erkunden die Gegend. Wir geniessen ein paar unbeschwerte Tage am Strand. Die Sonne lacht und wir machen einen Ausflug ins nächste kleine Örtchen...ein wenig flanieren und am Ufer sitzen und relaxen. Hier lässt es sich leben.


Bribie Island, QLD bis Gympie, QLD

Noosa Heads

Noosa Heads

Noosa Heads

Kookaburra

Noosa

Amamoor

Amamoor

19.03.10 - 26.03.10

Trockenen Fusses stehen wir auf und machen Frühstück. Wir fahren bis Caloundra, wo wir ein wenig shoppen. Entlang der Küste geht’s bis nach Kawana Waters, wo wir am Lake Picknick machen. Es ist schön da und wir geniessen unsere Pizza von Domino’s! Jetzt noch ein paar Baseball-Würfe zum verdauen und weiter geht’s. Wir wollen eigentlich in Palmwoods übernachten, aber das war zu fest im Loch und zu viele Moskitos. Naja, der nächste Caravan Park ist nicht weit. Allerdings ist dieser zu Nahe an der Strasse, was nicht in Frage kommt. Nach so vielen Pleiten entscheiden wir uns nach Noosa Heads zu fahren und zu bleiben. Schönes Plätzchen, sehr beliebt auch bei den Moskitos. Ich koche tapfer draussen unser Nachtessen, sehr zur Freude der Mozzies! Nach dem Essen noch eine kühle Dusche bevor wir uns endgültig ins Auto verziehen.

Wir sind immer noch ein wenig hin und her gerissen, betreffend des Cyclones. Wir sind dauernd am Standort wechseln, damit wir ausweichen können. Heute fahren wir also wieder mal weiter. Erst gehen wir noch an die Beach von Noosa. Eine Life Safer Surf Competition findet gerade statt, somit sind jene Leute hier. Wir schauen dem Treiben ein wenig zu und dann gehts an die Hastings Street zum flanieren. Dutzende Shops, Restaurants und Strassen-Cafés laden zum verweilen ein. Alles geht ums sehen und gesehen werden. Auch wir lassen uns ein wenig anstecken und kaufen ein bei Billabong! Dann fahren wir weiter der Küste entlang bis nach Alexander Headland. Am Surf Beach schauen wir den Kite-Surfern zu! Der Himmel ist grau und bewölkt, es fängt an zu nieseln - der Wind setzt heftig ein und wir rennen los was das Zeug hält. Die ersten Ausläufer des Cyclons. Wir erreichen das Auto und sitzen ins trockene. Puh... Auf dem Top Tourist Caravan finden wir eine Bleibe.

Die Nacht haben wir ohne grossen Sturm und Regen überstanden.. Yeah, der Cyclone ist vorbei! Das heisst, er ist über Airlie Beach hinweg gebraust und hat dort einigen Schaden angerichtet. Wir fahren einmal mehr weiter nördlich, das heisst bis Noosa Head. Wir verbringen dort die nächsten drei/vier Tage. Wir richten uns mit Zelt und Blaché ein, im Fall es zu regnen anfängt. Am ersten Abend treffen wir auf eine Gruppe Deutsche in der Camp Kitchen. Die sind mit einem fahrenden Hotel unterwegs. Bei Abendunterhaltung mit dem Didgeridoo wird es ein gelungener Abend und es macht allen Spass.

Heute haben uns die Magpies, Larks und der Kookaburra geweckt. Früh sind wir aufgestanden. Strahlend blauer Himmel, Sonne und kleine weisse Wölkchen, so schön kann es in Queensland sein. Wir gehen nochmals an den Main Beach und strollen ein wenig rum. Ein Walk entlang der Küste durch den Noosa Head Nationalpark bringt uns zu den schönsten Bays. Auf dem Rückweg sehen wir noch einen Koala im Baum hängen und vor sich hin dösen, nebenan präsentiert sich ein Kookaburra. Zurück an der Beach gehen wir in der Juice Bar einen feinen Fruchtsaft trinken. Jetzt sind wir zurück auf dem Caravan Park und machen es uns gemütlich.

Nach einer ruhigen Nacht geniessen wir ein feines Frühstück. Wir beschliessen nochmals in den Nationalpark zu gehen. Wir fahren diesmal an die Ostküste zum Sunshine Beach. Dort starten wir unseren Walk entlang der Coast. Es nieselt ab und zu ein wenig, aber das hält uns nicht auf. Wir erklimmen den Hill und haben eine geniale Aussicht auf die Devils Kitchen ! Ein Seeadler fliegt seine Runden und die Wellen schlagen an die Küste. Wir wandern weiter durch den Bush und geniessen die schöne Sicht aufs Meer und die Beach. Am Alexander Beach ruhen wir uns aus und machen Picknick. Das Blowhole spuckt das Wasser weit in die Höhe, ein faszinierender Anblick. Als es anfängt zu regnen gehen wir zurück zum Auto. Schön war’s... Wir fahren zurück auf den Campground und verbringen den Rest des Tages dort gemütlich!

Das Vogelgezwitscher weckt uns schon früh. Weiter geht’s nach Norden. Als alles gepackt ist fahren wir los zum Amamoor State Park. Bei der Day use Area gibt’s Lunch Break, danach ein Walk durch den Rainforest. Wir fahren zum Cedar Grove Campground und versuchen dort per Telefon eine Reservation zu machen, was sich aber als unmöglich herausstellt. Also zurück zur Restarea und erst mal den Platypus-Walk machen. Leider ist es dem Platypus nicht drum, sich zu zeigen - so gehen wir halt wieder. Wir fahren wieder zurück auf den Campingplatz und stellen unser Lager für die Nacht auf. Wir sehen riesige Goannas und beobachten diese eine ganze Weile. Ein richtiges Urtier! Im Mozzy-Dome essen wir und dann schon bald ab in die Heia.

Ein bisschen eingerostet stehen wir auf und machen Frühstück; die ersten Goannas sind bereits wieder aktiv und sonnen sich. Wir packen unsere Sachen zusammen und fahren los. Bei der Restarea bleiben wir bis am Nachmittag hängen. Wir laufen nochmals am Fluss entlang zur Platypus Plattform, aber er lässt sich immer noch nicht blicken. Wir stellen die Stühle raus und lesen ein wenig in der Sonne; später gibt’s Lunch. Im späteren Nachmittag fahren wir los nach Gympie. Dort auf einer Restarea übernachten wir. Es ist nice hier, aber ein wenig laut vom Highway! Der Sunset ist sehr schön , aber auch die Moskitos geniessen ihn ...


zu Reiseberichte...