West Mc Donnell Ranges, NT, WA bis Kakadu National Park, NT

Glen Helen Gorge

Glen Helen Gorge

Ormiston Gorge

Ormiston Gorge

Ormiston Gorge

Waran

11.05.10 - 18.05.10

Wir werden durch die Sonne geweckt. Es war eine kalte Nacht, aber mit dem Heizofen ging es gut. Ein Walk zum Waterhole, mit faszinierendem Blick in die Glen Helen Gorge, lässt den Morgen starten! Jetzt geht’s weiter zur Ormiston Gorge. Wir parkieren unser Auto und beginnen den 3km Ghost Gum Circuit Walk. Der Weg führt steil rauf zum Lookout, von wo man einen super Blick über die Schlucht und das Tal hat. Durch Bush und Steine geht’s weiter bis zum Water-Pond. Wir geniessen die Stille des Morgens und setzen uns auf die Felsen am Wasser. Das Farbenspiel der Felsen ist gewaltig und wir sehen sogar ein blackfooted Rock Wallaby. Via Flussbett geht’s zurück zum Visitor Center. Der Weg ist Hit verdächtig, erst waten wir durch das kalte Wasser, dann erklimmen wir den Felsen und weiter vorne gibts eine Kletterpartie runter an den Fluss. Wir kommen gerade ein wenig ins Schwitzen! Spinifex Pigeons sehen wir auch noch vorbei trippeln. Zurück beim Campervan gibts Mittagessen und dann eine Siesta. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Alice Springs auf den Caravan Park. Eine kühle Dusche und wir sind wieder fit!

Noch ein Tag ausspannen bevor es nördlich geht! Am Nachmittag gehen wir in den Didgeridoo Workshop von Andrew Langford. Es ist spannend und lustig zugleich, wenn man die Teilnehmer beobachtet. Es tönt nicht gerade astrein! Den Rest des Tages verbringen wir mit ausspannen. Am Abend besuchen wir das "Sounds of Starlights Theatre" - The Didgeridoo Show Outback - mit Andrew Langford. Die Didge Musik mit Trommeln, Djemben und vielem mehr - dazu Slide Show, ergab eine akustisch, klangvolle, geniale Unterhaltung. Es war Genuss pur. Man wird in eine andere Welt entführt!

Die nächsten Tage werden lang. Wir fahren entlang des Stuart Highways nördlich Richtung Katherine, wo sich der Kreis schliesst. Nach 400km erreichen wir unseren ersten Stop, Devils Marbles. Noch einmal geniessen wir die Schönheit der Natur und übernachten dort. Der Sunset ist dank der Wolken wunderschön rot. Wir sitzen draussen und geniessen unser feines Abendessen, im Hintergrund die dunklen Silhouetten der Felsen. Noch ein wenig Didgeridoo spielen und quatschen mit den Nachbarn.

So, weiter geht’s... Wir sind gegen Mittag in Tennant Creek, wo wir am Lake Lunch- Break machen. Dann fahren wir noch ein gutes Stück weiter bis Renner Springs, ein Roadhouse mit Campground. Hier bleiben wir für heute. Die Gänse besuchen uns noch . Im Dunkeln sehen wir noch eine Brown Snake davon schlängeln!

Das Morgenrot weckt uns, nichts wie raus und mit der Kamera die schöne Stimmung festhalten. Nach dem Frühstück sind wir fit für die nächste Etappe. Beim Daly Waters Roadhouse machen wir Mittagsrast, ach tut das gut ein wenig Siesta machen und was essen ;-))! Wir entschliessen uns die 160km noch bis Mataranka zu fahren. Dort angekommen richten wir uns gemütlich ein für die nächsten zwei Tage. Nach dem Essen spielt er ein wenig Didge. Unsere Nachbarn sind begeistert und laden uns zu sich auf das Site ein. Wir sitzen noch lange zusammen und unterhalten uns gut.

Je ausschlafen - wir geniessen es und hängen noch ein wenig rum. Lesen, Schreiben und relaxen! Danach besuchen wir die Mataranka Homestead, dort wurde der Movie " We of the Never Never" gedreht... Wir machen einen kurzen Walk zu den Hot Springs, wieder zurück essen wir dann in der Taverne " Fish & Chips"! Zurück auf dem Platz haben wir den Rest des Tages zum entspannen. Im späteren Nachmittag laufen wir noch zu den Bitter Springs, ganz in der Nähe unseres Campgrounds. Ein 900m Loop bringt uns durch den Swamp mit Pandanas, Palmen, Pools mit Turtles und Wasservögel, sowie die warmen Quellen. Es ist richtig malerisch, ruhig und wunderschön. Wir verbringen noch einen gemütlichen Abend auf unserem Plätzchen.

So, heute schliesst sich der Kreis. Wir fahren 113km bis Katherine - und hier sind wir, 10 Monate und einige Kilometer später! Wir tanken auf, kaufen noch einiges im Woolworth ein und machen Lunch Break beim Visitor Center. Jetzt noch 46km bis Edith Falls, wo wir übernachten. Wir bekommen dasselbe Site wie letztes Mal. Es ist schön hier, alles ein wenig grüner als letztes Mal. Es ist warm und schwül und der kurze Regen ist eine angenehme Abkühlung. Morgen fahren wir noch einmal in den Kakadu National Park.

Früh schon sind wir unterwegs nach Pine Creek, wo wir nochmals volltanken. Dann alles entlang des Kakadu Highways...Unterwegs am Strassenrand sehen wir tatsächlich zwei Waterbuffalos. Beim Aborigine Cultur Center machen wir Lunch Break, danach gehen wir nochmal ins Center. Jetzt noch 42km bis Muirella wo wir die Nacht verbringen. Wir stellen wohlweise das Innenzelt auf, hinsichtlich der Moskitos. Später gönnen wir uns eine kühle Dusche! Die Fliegen sind ungemein lästig, Ohren, Augen und Nasen sind dabei bevorzugt. Wir haben einen guten Riecher mit dem Zelt; um 18h kommen die Biester, stichfreudige Bomber! Wir sitzen im Zelt auf den Matten und essen so zu Abend. Feine Spaghetti Bolognese! Es ist heiss und schwül... wir warten auf Abkühlung, aber das Lüftchen lässt auf sich warten. Bald schon gehen wir schlafen, das heisst wir schwitzen vor uns hin, bis die Müdigkeit uns übermannt.


Kakadu National Park, NT bis Darwin, NT

Kakadu National Park

Kakadu National Park

Kakadu National Park

Mataranka

Darwin

19.05.10 - 30.05.10

Beim Erwachen sehen wir bereits die unzähligen Moskitos am Fliegennetz draussen; " Oh, Snack" - die warten nur bis wir rauskommen! Wir machen uns so schnell wie möglich startklar und fahren weiter zum Visitor Center Bowali, wo wir uns nochmals das Interpretive Center anschauen. Danach Jabiru. Dort am Lake gibt’s Lunch Break und ein wenig hängen. Später buchen wir uns in der Kakadu Aurora Lodge ein. Wir relaxen auf dem Site und gehen später noch in den kühlen Whirlpool... richtig schön! Hier ist es schon viel besser mit den Mozzies. "Sun, Fun and nothing to do, only you mein Schatz and the Luftmatratz"!

Heute gehts zum zweiten Mal nach Ubirr! Wir sind gespannt... Schon der Weg dorthin ist faszinierend. Alles ist grün, rechts und links der Strasse hat es grosse Billabongs mit Seerosen. Alles blüht und wir sehen viele Wasservögel. Wir entdecken ein Nest mit einem Jabiru hoch in den Bäumen. Zweimal müssen wir den Magaluk Creek überqueren. Dann kommen wir zum Cahills Crossing, es hat viel mehr Wasser als letztes Mal. Als erstes gehen wir nun nach Ubirr, noch einmal wollen wir die Schönheit und Faszination der Landschaft auf uns wirken lassen. Wir steigen zum Lookout rauf - immer wieder spüren wir die Mystik der Gegend - "It’s our land, it's Bill Neidjies land, please look after it and keep it" Lange verweilen wir dort oben und lassen die Stimmung auf uns wirken. Wieder unten fahren wir weiter zum Border Store, ein kurzer Blick rein und wir haben es gesehen. Jetzt geht’s zum Lunch an die Boats Ramp. Diesmal sehen wir keine Crocs, aber es ist trotzdem malerisch! Auf der Rückfahrt sehen wir noch Kites, Wallabies und einen kleinen Goanna. Wieder auf dem Site geht’s ab in den Pool. Die Hitze lässt sich so am Besten aushalten. Am Abend noch ein feines Essen mit einem Glas Wein und den Sunset geniessen.

So, heute verlassen wir den Kakadu Nationalpark. Wir sehen viele Tiere unterwegs, so begegnet uns als erstes ein Dingo, dann jene Wallabys und natürlich Raubvögel. Wir stoppen nochmal beim Window of the Wetlands und sehen tatsächlich in der Ferne Waterbuffalos. Nach dem Lunch Break non-stop nach Humpty Doo, wo wir im Woolworth noch was Einkaufen bevor wir raus zum Caravan Park in Berry Springs fahren. Hier ist es sehr schön, ein wenig nass, da es gerade eben geregnet hat. Morgen geht es weiter nach Darwin.

So, die letzten sechs Tage verbringen wir gemütlich auf dem Campground in Darwin. Ein wenig shoppen an der Esplanade, ein Besuch im Museum, sonst noch ein wenig von Darwin besichtigen und den Rest der Zeit mit relaxen und am Pool hängen verbringen. Ein erster Packversuch ist auch angesagt, man muss ja wissen was auf einen zukommt! So endet also ein Jahr in Australien. Es war eine wunderschöne Erfahrung mit viel Schönem... Erfüllt und entspannt freuen wir uns auf Daheim! Jetzt noch 17 Stunden fliegen und dann heisst es:" Guten Tag meine Damen und Herren, wir landen in wenigen Minuten in Zürich-Kloten. Die Temperatur beträgt 13°, wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt!"

Das waren 365 Tage Downunder....


zu Reiseberichte...